Extrakta-Historie

Lagerhalle Essener Straße Beginn Produktion Essener Straße Bauarbeiten Hans-Böckler-Ring

Start und Entwicklung des Unternehmens.

Zum Werdegang der Extrakta Strauss GmbH: Nach langjähriger Industrietätigkeit in leitenden Positionen entschloss sich der Lebensmittelchemiker Dr. Kuno Strauss zum Schritt in die Selbständigkeit.

Unternehmerische Zielsetzung war die Herstellung neuartiger Hilfsstoffe für die Lebensmittelindustrie nach ebenfalls neuen verfahrenstechnischen Methoden. Oberbegriff für das Produktsortiment waren und sind Lipide. Die Lebensmittelindustrie im In- und Ausland war Dr. Strauss aus seiner früheren Tätigkeit gut bekannt.

So entstand am 20.01.1981 die Extrakta Strauss GmbH mit dem anfänglichen Erscheinungsbild eines Waschküchenbetriebes. Dabei sollte es nicht bleiben, denn Dr. Strauss war kein Unbekannter in der Szene, und die Produkte fanden Anklang. Schon im nächsten Geschäftsjahr konnte in einem Hamburger Industriepark ein Gebäude angemietet werden, das 5 Jahre später zu klein wurde.

Im Hinblick auf wichtige bevorstehende Investitionen wurde nun ein mutiger Entschluss gefasst: Erwerb eines eigenen Grundstückes, auf dem ein großzügiger moderner Neubau zu errichten war. Am 29.01.1988 konnte so der Firmensitz an die neue Adresse Hans-Böckler-Ring 20 in Norderstedt verlegt werden.

Trotz Mühsal und Rückschlägen ging es weiter aufwärts, wozu auch der Eintritt des Sohnes Dipl.-Ing. Uwe Strauss (Verfahrenstechnik) in das Unternehmen am 01.05.1992 beitrug. Das Wachstum dauerte an, die Mauern wurden wiederum zu eng, und bereits 1994 bezogen wir ein weiteres neues Betriebsgebäude, das dem vorhandenen angegliedert wurde.

Nach abgeschlossenem Chemiestudium wagte zum 01.04.1997 auch die Tochter Dr. Silja Mörker, geb. Strauss, den Eintritt in das Familienunternehmen, wo sie ein umfangreiches und erfolgversprechendes Aufgabengebiet vorfand. Nach Jahren erfolgreicher Tätigkeit hat sich Frau Dr. Mörker einem anderen Aufgabengebiet zugewandt.

1997 gelang der Erwerb des Nachbargrundstückes Hans Böckler-Ring 18 mit einem Betriebsgebäude, das den vorhandenen Baukomplex sinnvoll ergänzte. Nun war es möglich, die Betriebsbereiche räumlich besser zu gliedern, Funktionsräume zu schaffen und für die Mitarbeiter einen neuen Sozialtrakt einzurichten.

Selbstverständlich hatte sich in all den Jahren nicht nur das gesamte Marktgeschehen entwickelt und gewandelt, sondern es ergab sich auch bei den so wichtigen persönlichen Kontakten allein aus Altersgründen ein Kommen und Gehen. So erschien es ratsam, durch behutsame Werbemaßnahmen unseren Namen in Erinnerung zu halten. Imagewerbung ist nicht zuletzt unsere Mitwirkung in Gremien wie dem DIN-Institut, aber auch unsere Kompetenz im Lebensmittelrecht und allen Fragen zu unseren Produkten. Auf diese Weise rückte in den Vordergrund die Dienstleistung als ergänzende unternehmerische Zielsetzung, der wir auch mit kundenspezifischer Produktentwicklung folgen.